EOSwriter: 1T1V. Ein dorniges Thema mit Yves La Rose

Diese Woche setzte sich Yves La Rose, CEO von EOS Nation, mit zusammen Chaney Moore, Hauptautor bei KryptoSchriftsteller, für ein ausführliches Interview über das heikle Thema 1-Token-1-Vote (1T1V) im EOS-Mainnet. Chaney Moore hat diesen Artikel hervorragend geschrieben und wir hoffen, dass die Community den zusätzlichen Kontext hinter unserer kürzlich angekündigten öffentlichen Unterstützung von 1T1V zu schätzen weiß.

Der ursprüngliche Artikel war veröffentlicht von Chaney Moore on Voice und wurde unten vollständig neu veröffentlicht.

Ich habe im Telegrammkanal Everything EOS einige persönliche Gedanken über das scheinbar Abrupte veröffentlicht Ankündigung von EOS Nation bezüglich ihrer Unterstützung für 1T1V und beiläufig erwähnt, kann ich ein Spekulationsstück schreiben. Innerhalb einer Stunde hatte mich Yves La Rose, CEO von EOS Nation, kontaktiert und wir planten ein 30-minütiges Interview. Als ich mit der Vorbereitung meiner Liste mit über zwei Dutzend Fragen fertig war, wusste ich, dass 30 Minuten nicht ausreichen würden. Es stellte sich heraus, dass ich Recht hatte, und nach zwei Stunden Diskussion war meine einzige Sorge, wie ich Ihnen, dem Leser, die Fülle an Informationen präsentieren kann. Ich habe es in zwei Teile zerlegt. Das erste ist das einfache Q & A mit vielleicht ein paar Farbkommentaren, um ein bisschen mehr Details zu liefern. Im Anschluss an die Fragen und Antworten ein kurzes Editorial zu meinen Gedanken bezüglich der aktuellen „Kontroverse“ bezüglich EOS Governance und Abstimmung. (Das Interview fand am 14. September statt.)

Chaney Moore: Lassen Sie uns einen Schritt zurücktreten und mir Ihren Hintergrund vor EOS Nation geben.

Yves La Rose: Ich habe mich in sehr jungen Jahren in Computer verliebt, sechs Jahre später, und kurz danach mit dem Programmieren begonnen. Als Hobby begann ich 2010, Bitcoin von zu Hause aus abzubauen, als die kleinen Leute es konnten, und genoss es, bis Antminers populär wurden und es von großen Bergbaupools kontrolliert wurde, wodurch der Einzelne vertrieben wurde. Ich bin kein Bitcoin-Wal. Von 2011 bis 2017 arbeitete ich als Ökonom für die kanadische Bundesregierung und modellierte Verhaltens- und Wirtschaftsmuster. Ich habe mich so ziemlich von Blockchain ferngehalten, bis ich etwas über EOS, DPOS und darüber erfahren habe, wie BPs als Menschen eine Rolle bei der Steuerung der Kette spielen können.

CM: Wie wurde EOS Nation gegründet?

YLR: Stephane hat EOS Nation zusammengebracht. Alle sieben Gründer sind gleichermaßen an dem beteiligt, was mit dem Unternehmen passiert. Ich bin einfach das Gesicht des Unternehmens und wie bei Dan und Brendan möchte ich nicht immer das sagen, was ich sagen kann und umgekehrt.

CM: Hat ein Eigentümer eine Beziehung zu einer Börse oder hat er den EOS-Walstatus?

YLR: Wir haben keine Austauschbeziehung oder Vereinbarung. Was macht Ihrer Meinung nach einen Wal aus?

CM: Sagen wir 1.000.000 EOS oder mehr?

YLR: Niemand hat in der Nähe dieses Betrags. Keine Kryptowale hier, geschweige denn EOS-Wale.

CM: Haben Sie eine Zugehörigkeit, Partnerschaft oder schriftliche Vereinbarung mit Walen oder BPs?

YLR: Es gibt spezielle öffentliche Projekte, bei denen wir bei verschiedenen Gelegenheiten mit anderen BPs zusammenarbeiten, wie beispielsweise EOSX, eine Partnerschaft mit EOS Asia. Jedes Projekt, an dem wir in Partnerschaft mit anderen BPs gearbeitet haben, war öffentlich bekannt.

CM: Haben Sie in Bezug auf Abstimmungsstrategien eng mit B1 oder der PBE zusammengearbeitet?

YLR: Wir haben in den letzten 2,5 Jahren eng mit B1 zusammen mit anderen BPs und Interessenten zusammengearbeitet. Nicht nur zur Angleichung der Anreize innerhalb des Ökosystems, sondern zum Beispiel zum vorgeschlagenen Ressourcenmodell.

CM: Dan hat letzte Woche in unserem Interview auf Ost- und Westkartelle Bezug genommen. Stimmen Sie zu, dass es Kartelle gibt?

YLR: Es gibt Interessengruppen, aber sie sind nicht geografisch unterteilt. Es ist mehr nach dem Vorbild derer aufgeteilt, die Token besitzen, und derer, die dies nicht tun.

CM: Stehen Sie in Kontakt mit den BP, die Token besitzen? 

YLR: Ja, aber wir haben Kontakt zu den meisten BPs.

CM: Wie sind Sie auf die BP-Position Nummer 1 gekommen?

YLR: In den letzten zweieinhalb Jahren haben wir den Menschen einfach unsere Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt. Wir bestätigen jede E-Mail, Telegrammnachricht, jeden Anruf. Wir versuchen überall zu sein. Nach einiger Zeit wissen die Menschen, dass sie sich auf uns verlassen und uns um Wissen und Hilfe bitten können. Auf diese Weise haben wir das Vertrauen und den Respekt einiger großer Token-Inhaber gewonnen. Ist Ihnen klar, dass wir erst seit neun Monaten unter den Top 21 sind? Wir haben noch einen langen Weg vor uns, um so viele Blöcke wie EOSNY, EOS42 oder EOS Authority zu produzieren, aber wir haben langsam Vertrauen aufgebaut. Jetzt sind wir als Gesicht von EOS ins Rampenlicht gerückt, weil andere BPs wissen, dass wir EOS in dieser Position insgesamt einen Mehrwert bieten können. Sie möchten, dass wir der Ansprechpartner für die Community sind, weil sie darauf vertrauen, dass wir das Beste tun. Wir haben nicht danach gefragt oder es koordiniert, Token-Inhaber haben es möglich gemacht.

CM: Sie koordinieren sich also nicht mit anderen BPs, um Ihre Position zu sichern?

YLR: Auf keinen Fall. Die anderen BPs schätzen den Wert, den wir als sichtbaren Ansprechpartner für EOS in dieser Position hinzufügen. Es geht uns nicht um Geld. Wir geben über 80% unserer BP-Prämien an Token-Inhaber zurück. Der Rest geht zurück in den Betrieb, und wir arbeiten mit Verlust. Die EOS Nation BP als eigenständige Einheit wird in diesem Jahr leicht über eine Million Dollar verlieren. (CM: Zum Zeitpunkt des Schreibens erhält dieser Top-BP 892,7 EOS pro Tag an Belohnungen und EOS ist $2.70, das sind ungefähr $2.200 pro Tag oder $817.000 pro Jahr). Wir haben jetzt 60 Mitarbeiter bei EOS Nation und die sieben Gründer werden nicht bezahlt. Als erster Ansprechpartner bei EOS wurden wir in die Lage versetzt, Einnahmen durch andere Operationen zu erzielen, die uns insgesamt zum Break-Even führen, Beratung, BPs für andere Ketten, EOS-Projekte usw.

CM: Also, wenn es Ihnen eindeutig kein Geld einbringt, warum tun Sie es dann? Warum tun Börsen das überhaupt?

YLR: Ich habe dir gesagt, warum ich gerne BTC abbaue und warum ich zu EOS gekommen bin. Wir wollen Teil des gesamten Blockchain-Ökosystems sein. Am Ende des Tages ist Branding wirklich alles, was wir haben. Aufgrund des Rufs, ein sachkundiger und hilfsbereiter BP zu sein, sind wir anderen Möglichkeiten ausgesetzt. Was die Exchange BPs angeht, glaube ich, dass ihnen die BP-Bezahlung nicht so wichtig ist. Mein Eindruck ist, dass sie daran interessiert sind, neue Exchange-Benutzer zu gewinnen und Token-Inhaber kennenzulernen.

CM: Ändert 1T1V etwas?

YLR: Nein. 1T1V ist im luftleeren Raum eine wirklich schlechte Idee. Wir haben dies im vergangenen Jahr wiederholt hervorgehoben, dies hat sich nicht geändert. BPs mit Token werden sich nicht beschweren, da sie ihre Positionen mit ihren eigenen Token sichern können. Sie werden nie hören, wie sie dagegen argumentieren. B1 konnte nur für 1 BP mit 80% ihrer Token stimmen (CM: Die 100 Millionen Token von B1 werden mit einer Rate von 10% pro Jahr freigeschaltet. Ohne Zustimmung der BP konnten sie den Code nicht ändern, damit sie ihre EOS neu zuweisen konnten, um für mehrere BPs zu stimmen ). Selbst Colins Stellvertreter wäre in einer schwierigen Situation. Der größte Teil seiner Stimmrechte kommt von nur zwei großen Konten, so dass er nur zwei oder drei BPs in begrenzter Weise unterstützen kann. 

CM: Sie erwähnen Colin, wie ist Ihre Meinung zu ihm?

YLR: Ich glaube, Colin ist wirklich besorgt über die Probleme, die er bei EOS sieht. Ich glaube nicht, dass es bösartig ist, woher er kommt. Er glaubt fest daran, dass die Kette an einem besseren Ort sein wird, wenn XYZ auftritt, und dass er die Fähigkeit hat, Licht in diese Fragen zu bringen und Veränderungen herbeizuführen. Ich mache mir Sorgen, dass er keine Diskussion sucht, sondern seine Vision anderen aufzwingen will. Wir und andere BPs haben jahrelang versucht, mit ihm in Kontakt zu treten, aber er beschließt, seinen Proxy wie einen Hammer herumzuschwingen oder seinen YouTube-Kanal zu nutzen, um zu drohen oder offene Kommunikation zu haben. Dieses Verhalten ist sehr viel Mobbing. Als Computer-Nerd wurde ich in der High School sehr gemobbt und das ist nicht anders. In meiner Position im Laufe der Jahre waren die Gefühle, die ich im Umgang mit ihm bekam, Angst, Hoffnungslosigkeit und Demütigung. Eine Diskussion mit ihm zu führen bedeutet im Wesentlichen, auf Eierschalen zu laufen. Als Vertreter des öffentlichen Lebens von EOS Nation bin ich einem ständigen Strom von Belästigungen ausgesetzt. Das wünsche ich niemandem. Er hat einige BPs jahrelang zu seinen Zielen gemacht, sie werden sich nicht öffentlich gegen ihn aussprechen, sie haben nichts zu gewinnen, und als solche schweigen sie zu wichtigen Governance-Fragen. Er ist ein Befürworter der Regierungsführung, aber er unterdrückt dringend benötigte Diskussionen und Debatten. Es ist Colins Weg oder die Autobahn. Ich wünschte wirklich, wir könnten eine sinnvolle Diskussion führen und die zerbrochene Beziehung reparieren. Ich respektiere sehr, was er in diesem Ökosystem getan hat und all die positive Energie, die er in dieses Projekt eingebracht hat, aber ich werde nicht länger gemobbt.

CM: Haben Sie mit Ökonomen zusammengearbeitet, um die verschiedenen Abstimmungsmechanismen zu überprüfen? Was war das Ergebnis?

YLR: Ja, wir haben enge Beziehungen zu mehreren Universitäten (CM: EOS Nation hat 30 Praktikanten von verschiedenen Universitäten, von Studenten bis zu Doktoranden, einige unbezahlt, andere dank einiger einzigartiger kanadischer Regierungsprogramme bezahlt). Wir haben mit Akademikern gesprochen und die Theorie ist an sich schlecht. Sie können auch die realen Auswirkungen auf Cosmos, Tezos und Lisk sehen. Sie können die Modellierung auch im EOS Authority-Portal sehen, das keine wesentlichen Änderungen in den Top-21-BPs anzeigt.

CM: Wie können wir 1T1V reparieren, um es besser zu machen?

YLR: Sie müssen 1T1V zusammen mit einer Staking-Pool-Methode und einem Ressourcenmodell koppeln, das Anreize irgendwie ausrichtet, aber nicht vollständig durchdacht oder codiert ist. Es ist immer noch eine Grauzone und wird nicht so bald passieren. 

CM: Gibt es dann einen Punkt, um 1T1V zu gewinnen und Pools zu setzen?

YLR: Das gibt es wirklich nicht, bis ein endgültiger Vorschlag vorliegt und überprüft werden kann, um umgesetzt zu werden. Wir sind ein Befürworter der Absteckung von Pools. Theoretisch richtet dies diejenigen mit einer langfristigen Vision aus, die mehr Belohnungen und Stimmrechte haben.

C.M: Wenn es keinen Sinn macht, warum haben Sie sich plötzlich für 1T1V ausgesprochen? War es Druck von Dans Interview in Bezug auf ihn, dass er es in Verbindung mit dem Abstecken von Pools unterstützt?

YLR: Auch wenn es noch lange nicht so weit ist, bereit zu sein, haben wir das Gefühl, dass wir wollen, dass 1T1V einen großen Beitrag dazu leistet, etwas Säure und Negativität aus der Community zu entfernen. Wir haben an den Governance-Vorschlägen teilgenommen, bei denen 1T1V Teil des Frameworks war, aber seitdem liegt der Schwerpunkt auf dieser Komponente als eigenständige Komponente. Ich dachte darüber nach, einen eigenen Artikel zu schreiben, in dem das Problem erklärt wurde. Tatsächlich hatte ich ihn geschrieben und nicht veröffentlicht, weil ich dachte, der wichtige Teil sei der Titel, und der Rest würde den Leser nicht beeinflussen. Letztendlich sehen Sie heute nicht viele BPs, die aktiv 1T1V fordern. Es gibt einen Grund dafür. Ohne zusätzliche Arbeit an dem Vorschlag werden BPs zementiert, die Token in bezahlten Positionen besitzen, und viele andere BPs mit Mehrwert abgeschafft, die nach westlichen Maßstäben als Mehrwert angesehen wurden, was dem derzeit festgelegten Ziel kontraproduktiv ist. B1 hat erst vor kurzem mit der öffentlichen Diskussion über diese anderen Komponenten begonnen, und daher hielten wir es für an der Zeit, die Diskussion an unserem Ende wieder zu eröffnen.

CM: Sie sind nach der Ankündigung von EOS Nation, 1T1V zu unterstützen, nicht in die Rangliste gefallen. Haben Sie andere BPs kontaktiert, um sie über Ihre Pläne zu informieren?

YLR: Niemand wusste, dass EOS Nation den Anruf tätigen würde, und wir haben nachträglich niemanden kontaktiert, um ihn zu erklären. Sie sind die erste Person, die unsere Seite der Geschichte hört.

CM: Wenn dies nicht funktioniert, würden Sie eine Gabel empfehlen, um möglicherweise Austauschmarker zu entfernen?

YLR: Nein, im Moment würde ich eine Gabel nicht unterstützen, aber ich weiß, dass einige darüber diskutiert haben.

An diesem Punkt geht unser Gespräch zu anderen Themen über.

Ich musste zurückgehen und mich genau darüber informieren, was Dans Vorschlag für das Abstecken von Pools war und wie er das aktuelle Problem zusammen mit 1T1V behebt. Wenn Sie sich auch darüber erfrischen möchten Hier

Dan räumt ein, dass große Token-Inhaber BPs installieren werden. Was er nicht erwähnt, sondern in bezieht unser letztes Interviewist, dass B1 möchte, dass die Community sie von ihrer Token-Sperre befreit, damit sie teilnehmen können. Dies bedeutet, dass B1 wahrscheinlich ein beträchtliches Mitspracherecht bei der Frage hat, wer BPs sind, wenn sie ihre Token bequem länger als die meisten großen Token-Inhaber einsperren können. B1 hat auch angegeben, dass sie erwägen würden, ihre Pool-Belohnungen zur Finanzierung der EOS-Stiftung zu verwenden, aber das könnte noch Jahre entfernt sein. Dans Vorschlag wurde vor fast einem Jahr veröffentlicht, und ich bin mir nicht sicher, ob wir in dieser Zeit Fortschritte erzielt haben. Wir haben noch keinen Vorschlag oder Code, um die Token von B1 freizuschalten.

Wie immer ging ich auch zurück und suchte in Twitter und Telegramm nach Leckerbissen, die Aufschluss darüber geben könnten, was B1 denkt. Basierend auf mehreren Tweets und subtilen Hinweisen denke ich, dass B1 eng mit BPs, einschließlich EOS Nation, zusammenarbeitet, um dies zu erreichen. Ich glaube, dass dieser Austausch zwischen Brendan und Colin die Komplexität der Situation hervorhebt, in der sich B1 und BPs heute befinden, und dass vielleicht viele in der Gemeinde die Situation im Herzen nicht vollständig erfassen. Denken Sie daran, dass die früheren Worte, die Brendan und Dan wollen, möglicherweise nicht immer das sind, was B1 tut.

 

Colin weist darauf hin, dass Brendan seine Haltung geändert hat.

 

Brendan räumt ein, dass Sie mehr als eine Abstimmung brauchen, dass Sie einen Dialog brauchen, und bekräftigt seine frühere Haltung, aber dass seine Haltung und die PBEs unterschiedlich sein können.

 

 

Colin impliziert, dass B1 und der Rest des EOS-Ökosystems großen Börsen nicht standhalten werden. Brendan versucht klar zu machen, dass dies kein Angriff ist, nicht wir gegen sie, der Austausch ist sehr wichtig.

 

Colin weist darauf hin, dass Brendan seine vorherige Aussage „verwässert“ hat, was bedeutet, dass er gelogen oder seine Haltung geändert hat. Brendan sagt, ihre Ansichten darüber, was am besten ist, sind einfach anders.

 

Bestrafen Sie keine Menschen, die Ihrer Ansicht nicht zustimmen. B1 arbeitet mit führenden BP zusammen (EOS Nation ist ein führender BP). Machen Sie es zu einem Prozess, nicht zu einer Schlacht.

 

Es ist sehr sensibel, mit Stakeholdern zusammenzuarbeiten und die Realitäten zu verstehen, bevor endgültige Richtlinien projiziert werden. Exchange Voting wie 1T1V ist nur ein Thema, muss jedoch als Bestandteil eines umfassenden und vollständigen Pakets betrachtet werden.  Sie können keine Gewissheiten in Bezug auf einzelne Probleme projizieren.

Bitte lesen Sie dies mehrmals, um festzustellen, in welcher heiklen Position sich B1 als anderes Community-Mitglied befindet und mit anderen Community-Mitgliedern zusammenarbeitet. Diese eine Tweet-Kette soll nur darauf hinweisen, dass Sie Abstimmungsprobleme nicht beschleunigen können, sie ist sehr sensibel. B1 arbeitet mit den BPs zusammen, spricht mit ihnen und führt gemeinsame Diskussionen. Sie verhandeln, verhandeln und bauen Beziehungen auf. Denken Sie, dass diese Pläne beinhalten, wie Sie die Abstimmung ändern können? Natürlich tun sie das. Wir haben noch nie gesehen, dass B1 aktiv sagte, wir seien bereit, vorwärts zu kommen. Abgesehen von Dans Artikel und unserem jüngsten Interview haben wir keine öffentliche Ankündigung von B1 gesehen, dass es nahe ist. Jeder Plan muss vollständig und umfassend ausgearbeitet sein, damit die BPs den Code verabschieden können. Es passiert, hinter den Kulissen und langsam, aber es passiert. Wir müssen nur warten. B1 arbeitet mit den Top-BPs zusammen. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Sie nicht viele Top-BPs sehen, die offene und aktive Positionen in Bezug auf Abstimmungen einnehmen.

Was denke ich über die Änderung der Haltung von EOS Nation? Ich habe das Gefühl, dass sie sich zwischen einem Felsen und einem harten Ort befanden und sie beschlossen, dass es Zeit war, diese Position zu verlassen. Sie sind das öffentliche Gesicht von EOS, zum Guten oder zum Schlechten. Viele in der Community sehen 1T1V nicht nur als Teil der größeren Lösung, sondern oft als DIE Lösung. Ich glaube nicht, dass die Community erkennt, dass die Grundlagen noch nicht gelegt wurden, und dass es jetzt nichts für die langfristige Gesundheit von EOS bedeutet, hart darauf zu drängen. Fairerweise habe ich das Gefühl, dass EOS Nation, wie viele gute unabhängige BPs ohne persönlichen EOS-Reichtum wie Greymass, Aloha EOS oder EOS sw / eden, etwas zu verlieren haben. Wenn 1T1V ein Schalter wäre, der heute umgelegt werden könnte, würden wir wahrscheinlich einige sehr gute Backup-BPs verlieren. Ich begrüße diese BPs, die sich an mich wenden und mir ihre Meinung mitteilen. Ich würde gerne von Ihnen hören.

Ich habe gerade Colins gelesen Artikel Beachten Sie bei Yves, dass es sich bei Yves nicht um EOS Nation handelte.

Er war stumpf, also werde ich den gleichen Ansatz verfolgen. Ich bin kein Fan von Colin-Taktiken. Ich war Mitglied seines Telegrammkanals, ich bin Mitglied von über 60 EOS-Kanälen. Er schloss es wegen einiger Kritikpunkte, die er für ungerechtfertigt hielt, und verließ Telegram. In vielen Telegrammkanälen, an denen er nicht mehr beteiligt ist, finden immer noch viele gute Gespräche und Debatten statt. Es gibt Zeiten, in denen er das Gesamtbild nicht zu sehen scheint und auspeitschen kann, wenn er sich beleidigt fühlt. Das heißt, ich denke, sein Herz ist bei EOS, aber möglicherweise muss er dieses Herz aus dem Ärmel nehmen. Ich würde gerne weiter mit ihm darüber diskutieren oder sogar versuchen, eine Diskussion zwischen den Parteien (EOS Nation, nicht unbedingt sogar Yves) zu ermöglichen, wenn beide zustimmen würden.

Ich würde hoffen, dass die Community von hier aus vorankommen kann, unabhängig davon, ob die Einzelpersonen zustimmen, sich gegenseitig zu ignorieren oder es auszutricksen, aber die Community braucht die Negativität nicht. Veränderung ist nicht einfach. Wir haben einen langen Weg vor uns und wären stärker, wenn wir ihn gemeinsam gehen würden.

(Ich füge unten meine ursprüngliche Spekulation vom Everything EOS-Telegrammkanal vom 13. September 2020 hinzu.)